[zurück - Startseite]

Cross-Challenge in Steinen vom 2. Februar

Jan Staubli belegte den dritten Rang

[Bericht von Adrian Kammer]
Am vergangenen Sonntag belegte der 17-jährige Jan Staubli beim zweiten Lauf der Cross - Challengewertung der Kantone Zürich, Schwyz und Glarus im tiefverschneiten Steinen den ausgezeichneten dritten Rang. Die 5.6 Kilometer lange Distanz absolvierte Jan in einer Zeit von 18:27.63, was einen unglaublichen Kilometerschnitt von 3:17 ergäbe, die wirkliche Streckenlänge entsprach wohl nicht ganz den Papierangaben.





Obwohl es für Jan der erste Start an einem Crosslauf war, zeigte er im Juniorenrennen gleich eine taktische Meisterleistung. Von Beginn weg setzte er sich an die Fersen einer kleinen Verfolgergruppe bestehend aus den beiden Oberländern Christoph Menzi (TV Egg) und Tobias Miglar (LC Dübendorf), die er schliesslich mit einem fulminanten Schlussspurt 200 Meter vor dem Ziel hinter sich liess. Jan klassierte sich als bester Zürcher und befindet sich nun in einer hervorragende Ausgangslage um sich im dritten Wertungslauf in Netstal vom 28. Februar den Kantonaltitel zu sichern.





Ebenfalls gute Aussichten auf kantonale Titelehren besitzt der ein Jahr jüngere Tobias Markstaller bei der männlichen Jugend A. Tobi benötigte für die 4.2 Kilometer lange Strecke 14:17.72 Minuten, was einem Kilometerschnitt von 3:24 entspricht. Im Vergleich zu seinem ersten Cross-Challengerennen anfangs Januar steigerte er sich deutlich. Lange Zeit lief Tobi in einer fünfköpfigen Spitzengruppe, die sich auf der Verfolgung des überragenden Daniel Spadin (BTV Chur) befand. Am Ende der zweiten von insgesamt drei Runden vermochte er das hohe Tempo der Gruppe aber nicht mehr mitzugehen und musste schliesslich abreissen lassen. Mit einem gewaltigen Entspurt verwies er wenige Meter vor dem Ziel Urs Marty (KTV Altendorf) auf den siebten Platz. Marty hatte sich in Affoltern noch sieben Ränge oder fünfzig Sekunden vor Tobi klassiert.





Im gleichen Rennen startete auch Ueli Frey, der sich viel vorgenommen hatte. Mit dem hohen Anfangstempo bekundete Ueli aber etwas mühe und beklagte sich im Ziel über müde Beine. Im Ziel belegte er mit einer Zeit von 15:16.07 den Zwölften Rang. Die Zeit entspricht einem Kilometerschnitt von 3:38 Minuten. Obwohl Ueli sich nach dem Rennen enttäuscht zeigte, muss hervorgehoben werden, dass auch er den zeitlichen Rückstand auf die Spitze im Vergleich zu Affoltern deutlich verringerte.





Als letzter Ustermer nahm Giuli Beccarelli in der Kategorie der Senioren I zusammen mit der Elite die 1.4 Kilometer lange Rundstrecke, die er sechsmal zu absolvieren hatte, in Angriff. Giuli startete wie gewohnt mit angezogener Handbremse und rollte das Feld von hinten her auf. Nach der Hälfte der Distanz musste er sich aber mit Seitenstechen abmühen, was ihn an seiner weiteren Aufholjagd hinderte. Er konnte aber seinensechsten Rang bis ins Ziel konsolidieren und erreichte schliesslich für die 8.4 Kilometer lange Distanz mit 29:55,89 gerade noch eine Zeit unter zehn Minuten. Diese Zeit entspricht einem Kilometerschnitt von 3:33 Minuten.


 Startseite          Top