Sport Shop Time Out
TSV 62 Prenzlau
Fitnessplus
04.10.2017

Saisonabschluss der LCU-Talente mit WOW-Effekt!!

ie immer um diese Zeit im Jahr fand auch diesmal das vom TVU ausgezeichnet organisierte UMM statt. Und wie auch immer um diese Zeit ist es nötig sich mal wieder zu bedanken beim Veranstalter und bei den unzähligen Helfern! Sie haben den knapp 500 Leichtathlet/Innen , auch Dank des guten Wetters, ideale Bedingungen geboten, gute Leistungen zu bringen.

Und genau hier knüpft mein Bericht an. Da ich selber hauptsächlich die U16 und älteren Athleten betreute, widme ich diese Zeilen vornehmlich ihnen. Das heisst aber natürlich nicht, dass nicht auch alle anderen Ustermer Talente hervorragende Leistungen boten am vergangenen Wochenende. Ich empfehle allen deshalb einen Blick in die Ranglisten!

Aus der Leistungsgruppe der U16 und älter gingen sieben Athleten an den Start. Jonah, Katelyn, Lily, Melanie, Catia, Seya und Neil. Verzeiht mir Ladies, aber ich beginne mit Jonah. Jeder der LA betreibt in diesem Alter weiss, dass Wachstum nicht unbedingt leistungsfördernd ist…Jonah ist im laufenden Jahr 10cm gewachsen! Das hinderte ihn aber nicht daran eine neue PB mit der Kugel zu erzielen oder wieder in seine üblichen Leistungsbereiche beim Hochsprung zu gelangen. Jonah hat ein schwieriges Jahr mit verheissungsvollen Leistungen abgeschlossen. Sehr solid!

Lilys Ausgangslage war etwas anders. Sie hatte in dieser Saison kaum technische Wettkämpfe bestritten (trainiert allerdings hat sie schon…)  weil sie sich aufs Laufen konzentrierte. Wie wir wissen, war diese Entscheidung absolut richtig. Lily hat mächtig abgeräumt dieses Jahr. An jeder Meisterschaft stand sie auf dem Podest! Sei es SM, KM oder RM, sei es über 600m, 1000m oder 2000m wer eine Medaille gewinnen wollte musste Lily schlagen. Ihre Bilanz 2017 ist deshalb eindrücklich, weil sie letztes Jahr grosse gesundheitliche Probleme mit sich herumschleppte. Sie kam also quasi auf Wolke Sieben ans UMM, hielt dort sehr gut mit und beendete den Sechskampf mit einem 1000er in 3.02 , der sie auf den 6. Schlussrang hievte!

Eine ganz andere Geschichte ist die von Katelyn. Im Februar verletzte sie sich beim Skifahren schwer. Eine mehrmonatige Pause war angesagt und wir dürfen heute vor allem dankbar dafür sein, dass Katelyn fast wieder ganz gesund ist. Wegen dieser Verletzung war Katelyn natürlich beträchtlich in Rückstand geraten und hatte Vieles aufholen müssen. Nach den Sommerferien bestritt sie wieder ihren ersten Hochsprungwettkampf (Flop) was halbwegs gelang. Auch die SM gelang nur bedingt, zeigte aber schon, dass Katelyn auf dem „Weg zurück“ war. Was sie uns dann aber am letzten Samstag zeigte konnte so nicht erwartet werden. Sie erreichte aus sechs Disziplinen 5! PBs und sprang das erste Mal über 1.61cm und ist nun die Nummer 2 im Land! In der Schlussabrechnung des UMM trug dieser ausgezeichnete Wettkampf Katelyn die Silbermedaille ein! Was für eine Geschichte!

Eine ebenfalls positive Geschichte ist die von Melanie. Sie trat neu in den LC ein vor einem Jahr und zeigte bereits sehr gute Ansätze. Die Konstanz und Sicherheit fehlt da und dort noch, aber auch sie ist noch lange nicht am Ende ihrer Entwicklung. Das kommt gut mit Melanie, vor allem auch deshalb weil es ihr offenbar grossen Spass macht! Und darum geht es schliesslich auch! Von Melanie werden wir noch mehr zu sehen bekommen, da bin ich überzeugt.

Bei den „älteren“ Damen ging Catia an den Start ihres dritten Siebenkampfs. Ca. fünf Monate zuvor gab sie ihr Debut in Landquart mit einem guten 13. Rang und etwas über 3700 Punkten. Es war damals schon sichtbar, dass in Catias Vielseitigkeit noch viel Potenzial schlummert. An der SM in Payerne erreichte sie mit null Training fast das gleiche Resultat von Landquart. Die Erwartungen für das UMM waren dann entsprechend gross. Catia wollte „etwas zeigen“. Und sie lieferte. Nach dem ersten Tag (PB in Hoch und Kugel und nur wenig davon entfernt über die Hürden und 200m) lag sie auf Platz 2 und wollte das unbedingt bestätigen. Sie musste dann im Weitsprung einen leichten Dämpfer in Kauf nehmen (sie übertrat ihren besten Versuch knapp), fing sich aber mit solidem Speerresultat und einem fantastischen 800er (in 2.31 und PB!) auf und beendete das UMM mit über 4000 Punkten auf dem Bronzeplatz! Auch Catias Saisonbilanz (sie ist ja auch noch Regionenmeisterin über 200m) ist sehr gut mit noch viel Luft nach oben!

UMM17_medaillenZum Abschluss noch zu den Herren der Schöpfung. Und das ist für sich auch eine eigene Erfolgsgeschichte. Seya und Neil gingen bei den U17 in einen Sechskampf. Und so wie die ganze Saison lief, lief auch die Dramaturgie des UMM für die Beiden. Seya und Neil sind leistungsmässig so nahe beieinander, dass sie nach fünf Disziplinen auf den Punkt genau (2900) gleichauf waren. Sie lieferten sich einen clubinternen Zweikampf auf hohem Niveau. Jeder schraubte seine PBs hoch und so wechselten sie immer wieder ihre Rangpositionen. Mal war der eine vorne, dann wieder der andere. Es war ultraspannend. Dabei reden wir nicht von einem Duell in den hinteren Ranglistenregionen sondern es ging immer um die Top 5! Am Schluss hatte Seya, dank eines unglaublichen 1000ers (in 2.51) die Nase knapp vorne. Für Seya bedeutete dies die Bronzemedaille und für Neil endete der Wettkampf auf Rang 5.

Hier findet ihr 2 Links mit Fotos von der UMM: Fotostrecke1 / Fotostrecke2

Die Bilanz übers Jahr ist schnell gezogen, unsere Jungen sorgen weiterhin für Furore. Dies nicht zuletzt auch dank der Unterstützung durch den Verein, die Eltern, die Trainer und Helfer auf allen Stufen.

Dank Euch befinden sich unsere Talente landesweit auf Spitzenplätzen der Bestenlisten und sind Mitglieder des Regionalkaders. Für die neue Saison werden es 6 AthletInnen sein…Ich glaube, das spricht für sich. Herzlich Gratulation und schöne Ferien!

Ferry

[ap]